Dienstag, 07.12.2021 04:40 Uhr

Millesime BIO 2022 im Doppelpack

Verantwortlicher Autor: Karl J. Pfaff Montpellier, 17.11.2021, 11:58 Uhr
Presse-Ressort von: LifestyleWeinKultur Bericht 3526x gelesen

Montpellier [ENA] Im Laufe der Jahre hat sich Millésime Bio zur ersten Anlaufstelle für alle entwickelt, die mit Biowein, -cidre, -bier und -spirituosen ihr Geld verdienen. Die Mondial du Vin Biologique findet am 17. und 18. Januar 2022 digital statt, bevor dann am 24., 25. und 26. Januar 2022 die analoge Version auf dem Messegelände Parc des Expositions in Montpellier folgt. Dies ist der Beginn einer vorsichtigen Normalität.

Millésime Bio, die Fachmesse für Wein, Cidre, Bier und Spirituosen, die traditionell das Messejahr in diesem Bereich einläutet, findet 2022 gleich zweimal statt. So können alle Interessierten trotz möglicher Coronabeschränkungen, die vielleicht in Frankreich oder im Ausland gelten, daran teilnehmen. Am 17. Januar beginnt der zweitägige digitale Teil der Mondial du Vin Biologique. Nach dem Vorbild der digitalen Ausgabe von 2021 können über 450 Aussteller und mehrere tausend Besucher sich schon vor dem persönlichen Kennenlernen untereinander austauschen und erste Kontakte knüpfen. Nur hier werden den Besuchern auch schon vorab die Sieger des Wettbewerbs Challenge Millésime Bio 2022 verraten.

Von Montag, 24. Januar bis Mittwoch, 26. Januar können Sie dann endlich wieder Weinverkostungen und persönliche Kontakte genießen. Jedes Jahr organisiert SudVinBio pünktlich zur Eröffnung der Messe den größten internationalen Bioweinwettbewerb, den Challenge Millésime Bio. Am 11. Januar findet der Wettbewerb zum 15. Mal statt. Erstmals dürfen sich auch internationale Biobiere am Challenge Millésime Bio beteiligen. Die Verkostung wird von der für den Wettbewerb verantwortlichen Jury in Zusammenarbeit mit dem franz. Verband der selbständigen Bierbrauer Syndicat National des Brasseurs Indépendants (SNBI) organisiert. Die ausgezeichneten Weine und Biere können an den 3 Messetagen in einem extra reservierten Bereich verkostet werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.